Bauen im historischen Umfeld


Die Standfestigkeit der historischen Schlossgartenmauer in diesem Bereich ist gestört. Zusätzlich wirken auf die Schlossgartenmauer Lasten aus dem Lieferverkehr des Schlosstheaters. Für die heute zum Einsatz kommenden Sattelauflieger mit einem Gesamtgewicht von bis zu 40 Tonnen ist die Öffnung der vorhandenen Rampenabfahrt zu gering, sodass der Öffnungswinkel geweitet werden soll.

Rückseitig der historischen Schlossgartenmauer soll eine Winkelstützwand betoniert werden, die die Lasten aus dem Fahrverkehr sicher in den Untergrund leitet. Verschiedene Erschwernisse gehen von im Baufeld liegenden Versorgungsleitungen aus. Des Weiteren muss die Andienung des Schlosstheaters während der Baumaßnahmen permanent gewährleistet bleiben.

Downloads einblenden